Sonntag, 14. August 2016

Wichtiger Termin fuer Ehestorfer: Die Cyclassics 2016


Die interaktive Streckenkarte für 2016
 

mit den Angaben zu den Straßensperrungen (und mehr) findet ihr hier bei den "Eisenmännern":

http://files.hamburg.ironman.com/cyclassics/maps/sperr.php

Einfach ganz links auf der Seite in das Kästchen der Uhrzeit klicken und ihr seht die rote Linie der zu dieser Zeit bestehenden Straßensperrungen.

Am Sonntag, den 21. August 2016
werden nicht nur wir Ehestorfer wieder einmal eingesperrt!

Für Einige gibt es dann kein Entkommen aus dem Gefängnis Ehestorf.
Da gehört die Straße den Radrennfahrern.

So zwischen 7 Uhr und 13 Uhr muss man im Bereich von Ehestorf mit der Sperrung des "Ehestorfer Heuwegs" rechnen.

Wer morgens und am Vormittag einen wichtigen Termin außerhalb von Ehestorf wahrnehmen muß, der sollte sich rechtzeitig über Fluchtmöglichkeiten informieren.

Siehe auch hier:
http://netzgarten.blogspot.de/2016/04/caclassics-2016-erste-infos.html
und
radiohamburg.de: Alle-Infos-zu-Strassensperrungen-und-Co

Eine kuriose Notiz am Rande
Das Hamburger Abendblatt schreibt in seiner Harburg-Ausgabe, daß das Kieckeberg-Museum trotz der Cyclassichs gut zu erreichen sei und daß extra ein Zusatzparkplatz geöffnet werde . . .
Na, da bin ich mal gespannt, wie die Ordner dann die Fußgänger vom Parkplatz sicher durch die Fahrrad-Massen auf die andere Straßenseite zum Museum bringen wollen.
Oder bekommen wir da etwa eine brandneue Fußgängerbrücke vom Parkplatz zum Museum?

Hier findet ihr den Artikel zum Hamburger Abendblatt vom 18.08.2016
 

Montag, 30. Mai 2016

Bau- und Baumsünden in Ehestorf


Ob diese Baumaßnahmen hier außerhalb des Kerngebietes von Ehestorf überhaupt in dieser Form genehmigt wurden oder nicht, das weiß ich nicht. Aber sicherlich hat der Bauherr kein glückliches Händchen bei diesem Kahlschlag und dem teilweisen Abtragen des Berges gehabt.
Hier stand früher einmal ein altes Haus welches im Laufe der Zeit von einem herrlichen Baumbestand überwuchert wurde und schließlich ganz verschwand.
Irgendwann wurde das Haus abgerissen, das mag schon 20 Jahre her sein, der Laubwald aber blieb.

Nun ist nicht nur der Laubwald hin, auch der Berg wurde in seiner Gestalt, mithilfe von Planierraupen, kräftig bearbeitet.

Aber wen kümmert's, wenn so hart in die Landschaft eingegriffen wird?
Was sind schon ein paar alte Buchen wert?
Falls der Bauherr keine Genehmigung für diesen Kahlschlag hatte, dann kostet es ihn ein paar Tausend läppische T€uro und Schwamm drüber.
Für Geld geht schließlich alles; auch in unserer Politik.

Sind wir Anlieger und Besucher hier alle nur von dem zur Zeit unschönen Anblick betroffen,
so hat es doch zwei Nachbarn härter betroffen.
Denn jetzt liegt der gelbe Sandboden teilweise aufgeschoben und offen da.
Da hat der Wind ein leichtes Spielchen, diesen Sandboden ein wenig in der Nachbarschaft zu verbreiten. Beim nachmittäglichen Kaffetrinken oder beim Grillen knirscht es dann ein wenig zwischen den Zähnen . . . der Sand läßt grüßen!

Leider habe ich keine alten Fotos von diesem Waldstück, deshalb bin ich dankbar, wenn da jemand noch ein paar alte Fotos von dieser Ecke im Erdlandweg 1 in Ehestorf besitzt und mir diese zur Verfügung stellt. Ich binde dann geeignete Fotos noch hier in diesen Blogbeitrag ein.

Hier sind meine Fotos aus dem Monat Mai 2016


Ein Blick zurück

Von hierher - vom Schierheisterberg, bin ich gekommen

Und jetzt wandere ich langsam gen Osten
in Richtung der Hauptstraße Emmetal 

Früher war hier noch der Schatten des Waldes,
jetzt blendet mich hier der blanke Himmel







Ein Blick zurück gen Westen


Donnerstag, 26. Mai 2016

Tastatur-App spinnt bei Android 5.0.2 auf meinem Tablet.


Ein kurioser Fehler bei der Tastatur-App von Google
für mein Medion-Tablet LIFETAB P8314
Android 5.0.2, Google-Tastatur Version 5.0.25.122319759-x86

Nach einem Update aus dem Google Store verschwinden die Buchstaben
auf meiner virtuellen Tastatur.
Das Update erfolgte vermutlich vor 2 Tagen (24.05.2016).
Mal sind alle Buchstaben weg und mal verschwinden erst einzelne und dann immer mehr Buchstaben während des Tippens.

Im Google Play-Store ist das Thema bekannt, aber es wurde noch keine Lösung gefunden.
Einen Screenshot der fehlerhaften virtuellen Tastatur ist dort auch zu finden.

Siehe im Google Help-Store

und für ein Workaround in meinem Forum unter:
Google-Tastatur-App spinnt (Android 5.0.2)

Samstag, 30. April 2016

Samsung Smart-TV-Geräte waren außer Kontrolle


Siehe auch: BlastingNews vom 12.04.2016

Das unkontrollierte Aus- und Einschalten der Samsung Smart-TV's ist ein altes Thema, aber so massiv ist es bisher noch nicht aufgetreten . . .
Nun, mein smarter TV blieb diesmal von der Absturz-Misere verschont.
Ganz einfach, weil ich meinen smarten Fernseher ausgetrickst habe und nicht mehr ständig am Netz habe.
Von einer WLAN-Verbindung bin ich abgerückt und habe das Gerät jetzt mit einem Netzwerkkabel an einem Repeater hängen - und dieser Repeater wiederum steckt in einer eigenen ab-schaltbaren Steckdose auf meiner langen Steckdosenleiste.
Es ist in meinem Alter zwar etwas mühsam, immer aufstehen zu müssen, wenn ich nur mal etwas bei YouTube ansehen möchte, aber es ist weniger nervig, als das Ertragen der vielen Abstürze in der Vergangenheit.

Toll: Eine einzige fehlerhafte App bringt tausende Samsung Smart-TV's zum Absturz?
(sagt angeblich Samsung . . . )
Samsung hat mit diesem Debakel vom 12. April 2016 sehr eindrucksvoll bewiesen, daß es seine Mischung von PC, Videorecorder und Fernseher wohl noch nicht stör- und hacker-sicher beherrscht.
Die angeblichen Smart-Fernseher mögen zwar smart sein, aber Sensibelchen sind sie auch allemal!

Es bleibt allerdings die Frage, ob es wirklich nur eine einzige App war, die den Boot-Loop der Fernseher auslöste oder ob es nicht doch nur das versehentliche Offenlegen eines Werks-Trojaners gewesen ist, der mittels der SmartFunktionen Daten aus unseren Stuben absaugen sollte.
Ein Schelm, wer da an die lieben Ingineure von Volkswagen und Co. denkt  :twisted:

Weitere Details findet ihr hier in meinem Forum.
_________________
You can lead a horse to water . . . but you can't make it drink!

Dienstag, 26. April 2016

Gibt es wirklich "Internetpreise" in örtlicher Apotheke?

oder
Unlautere Werbung in der Grauzone?

Arzneimittel sind oft teuer. Es hat sich deshalb im Volksmund die Bezeichnung "Apotheken-Preise" auch für andere Artikel des täglichen Bedarfs eingebürgert, wenn diese als überteuert empfunden werden.
Nun gibt es inzwischen für unsere örtlichen Apotheken eine mächtige Konkurrenz im Internet. Ich habe inzwischen so einige Bestellungen im Internet hinter mir und bin beeindruckt von den Preisunterschieden zu denen meiner Stamm-Apotheke.

Nun tauchen neuerdings auch Werbebanner an den Schaufenstern der örtlichen Apotheken auf, die mit "Internetpreisen" werben. Warum sollte ich nun nicht doch wieder in meiner Stadt einkaufen?
Also machte ich einen Test.
Ich stellte mir im Internet meinen voraussichtlichen Jahresbedarf an Allergiemitteln und anderen rezeptfreien Medikamenten zusammen und ging mit dieser Liste zu der ersten Apotheke, die mir im Zentrum von  Hamburg-Harburg vor mein Auge kam.
Am Schaufenster prangte der lockende Werbespruch, der mit "Internetpreisen" warb.
Aber die Enttäuschung kam prompt.
Schon der erste Artikel (Citirizin) war deutlich teurer, als auf meiner Liste.
Beim zweiten Artikel war es das Gleiche . . . und nach dem dritten Artikel gab die Dame am Thresen der Apotheke dann auf und gab sich nicht mehr die Mühe, ob eventuell eines der anderen 6 Medikamente in etwa den Preisen meiner Liste entsprach.

Nun, die örtlichen Apotheken haben andere Kosten als jene, die nur die Lagerhaltung und das Internet nutzen. Pack-Roboter sind vermutlich preiswerter als die teuren Personalkosten von Fachverkäufern.
Nur - darf dann auch mit "Internetpreisen" geworben werden, wenn diese in der betetreffenen Apotheke nicht der berechtigten Erwartungshaltung des Kunden entsprechen?
Die Bezeichnung "Internetpreise" suggeriert doch dem Kunden "preiswert"!
Aber das ist ein leider oft ein Trugschluß!
Mit dem teuersten von mir gefundenen InternetPreis allerdings kann fast jede Hausapotheke vor Ort mithalten.
Die Preissuchmaschienen wie https://www.medipreis.de/  und  https://www.medizinfuchs.de/
zeigten für mein Arzneimittel-Paket als niedrigsten Preis 41,98 €uro an, doch die teuerste Internet-Apotheke lag bei immerhin 83,39 T€uro!

Nun, es gibt natürlich auch Internet-Versand-Apotheken, die deutlich teurer sind, als ihre preiswertesten örtlichen Mitbewerber  . . .
Mit anderen Worten:
Auch im Internet ist die Spanne zwischen den niedrigsten und dem höchsten Preis eines Medikamentes oft beträchtlich - und der teuerste im Internet zu findende Versandpreis kann da auch schon mal über dem Preis liegen, der bei einer örtlichen Apotheke zu zahlen wäre. Außerdem kommt bei einer geringen Einkaufsmenge im Internet-Versand auch in der Regel eine Versandkostenpauschale hinzu.
Also: Ein Preisvergleich mit Hilfe einer Preis-Suchmaschine lohnt sich allemal!

Hier sind zwei der gängigsten Internet-Suchmaschinen für Internet-Apotheken:
https://www.medipreis.de/
https://www.medizinfuchs.de/

Hier bei Google findet ihr reichlich Informationen zu den Werbeversprechungen etlicher Anbieter.
Apotheken Werbung mit Internetpreisen
 

Sonntag, 10. April 2016

Cyclassics 2016 - Erste Informationen

Letzte Aktualisierung am 10.04.2016 - 10:45 h
  - 2016

Siehe auch: Alle Jahre wieder - Cyclassics = Gefängnis Ehestorf

In diesem Jahr scheinen die Informationen rund um die Cyclassics etwas besser zu fließen.
Nun, ein neuer Star-Sponsor bringt einen frischen Wind mit und möchte sich sicherlich ordentlich ins Bild setzen.

Hier sind die ersten Informationen zu finden, falls ihr nicht schon eine Suchmaschine bemüht habt:


(Eine PDF-Datei)

Strecken-Infos

Hier ist die interaktive Streckenkarte (55 - 100 - 155 km)
(Später werden hier vermutlich wieder die Zeiten für die Straßensperrungen abrufbar sein.)

Aber in Sachen Straßensperrungen bleibt alles in unserem Bereich südlich der Elbe in etwa so wie im letzten Jahr:
Wir werden so in der Zeit von ca. 8 bis 12 Uhr wieder einmal eingesperrt und können nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad (natürlich nur auf dem Radweg oder auf den Fußwegen!) entkommen.

Wer am Sonntag, dem 21. August 2016 in den Vormittagsstunden von Ehestorf aus zum Flughafen nach Fuhlsbüttel möchte, der ist gut beraten sein Auto vorher in der Gegend rund um die Kreuzung 
Ehestorfer Weg - Appelbütteler Straße (K74)
zu parken oder aber er muß die rund 4 Kilometer zu Fuß bis zum S-Bahnhof Neuwiedenthal laufen!

Anmerkung
Dieser Post wird in Sachen Straßensperrungen laufend aktualisiert.

Sonntag, 20. März 2016

Medion Tablet P8314:
Update 2 behebt Fehler in Sammlungen bei Here-Maps


Medion hat vorgestern ein Update für das Android des Tablets P8314 ausgeliefert.
Und siehe da, der Fehler in Sachen Zugriff auf die "Sammlungen" in den Here-Maps war behoben (siehe meine bisherigen Posts).
Die Update-Datei P831x_OTA2.zip mit 267 MB hat jetzt das Lollipop auf meinem Tablet auf die Android-Version 5.0.2 angehoben.

Mal sehen, ob sich da bei Aldi & Co. (Medion / Lenovo, Samsung etc.) in der nächsten Zeit noch etwas mit der leidigen Speicherverwaltung von SD-Karten tut:

Donnerstag, 25. Februar 2016

Du hast dir heute ein Medion 10-Zoll Tablet S10366
von Aldi gekauft?

.
Wenn Du dir heute das brandneue 10-Zoll Tablet für 199 €uronen bei Aldi gekauft hast das Medion 10-Zoll Tablet S10366 (MD: 99781) und zusätzlich dazu noch eine schöne Speicherkarte (mit 32/64 oder gar 128 GB) dann würde ich mich um eine Rückmeldung von dir freuen.

Mich interessiert, ob Du einzelne Apps oder Teile davon (zum Beispiel die Landkarten von Here-Maps) von vornherein auf  der zusätzlichen Speicherkarte installieren kannst oder auch nachträglich Teile davon darauf verschieben kannst.
Warum ich dich das frage?
Nun, bei dem kleineren 8"-Tablet vom Dezember 2015 geht das noch immer nicht und ich bin skeptisch, ob Medion denn nun diesen Schnitzer bei dem neuen großen Bruder behoben hat.

Linkes Bild:
So sieht das beim Medion-Lifetab P8314 aus, wenn Du über -> Einstellungen -> Apps zu so einer App wie Here Maps kommst und versuchst, Teile davon auf die Speicherkarte auszulagern.

Rechtes Bild:
Und soo sieht das zum Beispiel auf meinem Smartphone aus,
wenn die Möglichkeiten von Android 5.x.x (Lollipop)
voll aus ausgenutzt wurden:
           
 
Oder hier links = Medion mit Lollipop 5.0.0. und rechts mit voll ausgenutztem Lollipop 5.0.1.
Bei Medion ist die zusätzliche Speicherkarte kein vollgültige Ergänzung für den internen Speicher, da ist meistens nur der interne Speicher ansprechbar, bei LG aber zeigt sich, daß auch der externe Speicher nutzbar ist; natürlich nur, wenn die App für diese Option auch programmiert ist.
Nun gut, das eine ist ein Tablet und das andere ein Handy, aber Android Lollipop ist halt Android Lollipop. Es ist nur eine Frage, was der Hersteller der Geräte daraus auch wirklich gemacht hat . . .

Tscha, da fehlt das ganze Feld zum Anklicken mit dem schönen Text:
"Auf Speicherkarte verschieben"
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Klickt einmal auf diese beiden Bilder.
Auf dem linken Bild des Medion Tablets konnte nur der interne Speicher eingestellt werden, auf dem rechten Bild des LG-Spirit Smartfones dagegen ist der externe Speicher (die 64 GB SD-Karte) absprechbar:
             

Also?
Wie sieht es bei dir mit der Speicherverwaltung der zusätzlichen SD-Karte aus?
Bist Du glücklich oder siehst Du dich genötigt, das Tablet wieder zum Aldi-Markt zurück zu bringen?

Deine Erfahrungen interessieren mich!

Siehe auch in meinem Forum:
 

Sonntag, 21. Februar 2016

Noch immer ein SD-Karten Speicher-Problem?
Auch beim neuen Medion 10-Zoll Tablet S10366 ?

Letzte Aktualisierung am 26.02.2016 - 10:28 h

Schnäppchenjagd (?) am 25. Februar 2016
Das neue Aldi-Medion 10-Zoll Tablet für 199,- €uronen


Jetzt wird's spannend in Sachen SD-Karten Speicherverwaltung
bei den aktuellen Medion-Tablets mit Android 5.x.x.
- Siehe auch hier im Forum:
- Noch einmal: Die Speicherverwaltung von SD-Karten unter Android 5.x.x

Am 25.02.2016 kommt das neue 10" Tablet für knapp 200,- €uronen
in die Aldi-Märkte:
Medion 10-Zoll Lifetab S10366 (MD: 99781) 

Hat es die selben Speicher-Probleme wie das im Dezember 2015 verkaufte
kleinere 8-Zoll Lifetab-P8314 ?
Das größere 10" Tablet hat ja nun immerhin schon die Android-Version 5.1
aufzuweisen, während mein kleineres Problem-Tablet nur 8-Zoll mißt
und auch nur über das Android 5.0 als Betriebssystem verfügt.

Die technische Beschreibung (siehe obigen Link) jedenfalls sagt nichts darüber aus,
ob die Speicherverwaltung der (zusätzlich käuflichen) SD-Karte auch wirklich in vollem Umfang von den dafür geeigneten Apps (wie Here-Maps) genutzt werden kann, oder ob da die gleiche Misere wie bei seinem kleinen Bruder zu erwarten ist.

Ich warte nun auf die ersten aussagekräftigen Testberichte!

Sollte Medion sich mit diesem neuen Tablet bei Aldi wiederum mit der eingeschränkten Speicherverwaltung der SD-Karte blamieren wollen, dann könnte der Kauf für den armen Kunden in Einzelfällen zu einer herben Enttäuschung werden:

Der Routenplaner Here-Maps läßt grüßen!
und
HERE-APP FÜR ANDROID bei Golem.de:
(Offline-Kartendownload ohne Anmeldung möglich)

Ich zitiere aus dem Artikel von Golem.de
vom 18. Februar 2016:


Offlinekarten können auf der Speicherkarte abgelegt werden
"Die Offlinekarten stehen je Land zur Verfügung. 
In einigen Ländern ist es auch möglich, nur Teilregionen herunterzuladen, 
um Speicherplatz zu sparen. 
Bei Bedarf lassen sich die Kartendaten auf einer Speicherkarte ablegen, 
sie müssen sich also nicht zwingend im internen Speicher befinden."

Was hier also für die Redakteure von Golem.de selbstverständlich ist, das vermochte Medion für das 8-Zoll Aldi-Tablet P8314 aber bisher noch nicht so recht umzusetzen . . .
Wie sieht das denn nun für das neue 10-Zoll Tablet S10366 aus?

Ich empfinde es doch recht eigenartig, daß die bisherigen Testberichte in den sogenannten "Fachzeitschriften", dieses nicht gerade unwichtige Thema der Speichererweiterung mittels SD-Karten fast völlig außer Acht lassen.
Eine Speicherverwaltung, die das Verschieben von dafür programmierten Apps und deren Nebenprodukten auf eine SD-Karte nicht zuläßt (oder erheblich erschwert), dürfte manch einen Tablet-Freund zur Verzweiflung bringen.
Bei Android-KitKat 4.4 fing die Misere an und bei Lollipop 5.x sollte diese Einschränkung bei aufmerksamen und kundenfreundlichen Herstellern eigentlich wieder aufgehoben worden sein!
Aber selbst beim Android 6.x (Marschmallow) wird diese Speicherverwaltung je nach Hersteller unterschiedlich "verwaltet". Die Vorsilbe "ver" meine ich im Sinne von ver-murkst!).

Aber auch die App-Hersteller haben ihre Lektion immer noch nicht gelernt!
Da erlauben sie zwar manchmal das nachträgliche Verschieben von Teilen ihrer Daten auf die externe Speicherkarte und torpedieren dieses gleich wieder beim nächsten Update; da landen alle Daten wieder im internen Speicher und Mann kann das Verschieben immer wieder neu starten!

Siehe auch: Computer-Bild vom 21.02.2016 

und die Google-Suche:
Medion 10-Zoll Lifetab (MD: S10366)

Der ganze Text hinter diesem Link sollte aufmerksam gelesen werden:
Android KitKat 4.4 und der Frust mit den Schreibrechten von Drittanbieter Apps auf die externe Speicherkarte.
Der Artikel betrifft zwar Android-KitKat . . . aber so manch ein Hersteller scheint mit seinem Android-Lollipop 5.x auf diesem KitKat-Stand in einer Art von Schockstarre zu verharren . . .
.

Sonntag, 17. Januar 2016

Medion 8-Zoll Tablet P8314 für Lau (SD-Speicher-Problem)

Letzte Aktualisierung am 7.02.2016 - 21:43 h
Siehe auch in meinem Forum:
Medion (Lenovo) Tablet 8-Zoll "Livetab" P8314 (MD 99612)

Das im Dezember von Aldi verkaufte 8-Zoll Medion Tablet ist mit seinem Preis von nur 129,00 €uro recht günstig und auch brauchbar, wenn man seine Einschränkungen von vornherein kennt.
Das Lifetab genannte Gerät stammt natürlich aus der Lenovo-Küche und macht einen ansprechenden Eindruck.
Aber es hat auch so seine Tücken.
Da ist zwar das anscheinend aktuelle Android-Lollipop drauf, aber die Kehrtwendung vom Hersteller Google (in Sachen Speichererweiterung mittels SD-Karten) hat es offensichtlich nicht mitgemacht und steht in dieser Beziehung wohl noch auf dem Stand von KitKat (Android 4.4).
Schaut man in die technischen Daten dieses Tablets und sieht, daß da SD-Karten bis zu 128 GB eingesetzt werden können, dann glaubt man auch daran, daß dieser große Speicher voll von dafür geeigneten Apps (wie Here-Maps) genutzt werden kann . . .
Aber genau daran hakelt es und daran scheiden sich die Geister in den verschiedensten Foren, in denen ich mich tummele:
Lifetab 8314 - Zugriff auf externe SD-Karte

Die in der Wikipedia.de beschriebenen Android-Versionen könnt ihr hier nachlesen:
KitKat-Lollopop-Marschmallow

So ein Tab (und auch ein Smartphone) ist inzwischen eine EiWoMiSa (eine EierlegendeWollMilchSau) geworden.
Der Eine möchte damit vor dem Fernseher nur die Nachrichten überprüfen und ihm unbekannte Worthülsen mit Hilfe der Wikipedia überprüfen: Da ist das P8314 einfach Spitze!
Der Andere aber möchte sein altes Navi von TomTom in den Orkus schicken und nimmt die Worte der Werbung (seitens dubioser Testberichte im Netz) für bare Münze und versucht, dieses im Prinzip gute Tab, als Navi fit zu machen: Aber das klappt nicht so recht!

Da erlebt man schon bei der Installation von Here-Maps auf dem LifeTab-P8314 die erste herbe Enttäuschung:
Here bekommt keinen Kontakt mit den "Sammlungen" in der Wolke und mit der SD-Karte "natürlich" auch nicht, obwohl die Here-App eindeutig dafür programmiert ist.
Und das schöne GPS-System ist auf dem Tab so empfangsschwach, daß man mit dem Auto zeitweilig längst an der Kreuzung vorbei ist, an der man hätte abbiegen müssen . . .
Komisch: Auf der Hausmarke von Google, dem Nexus 7 (Modell 2012!) mit Lollipop 5.0.1 läuft die Navi-App von Here bei mir absolut einwandfrei . . .

Nun ja, die Akku-Laufzeit ist auch nicht so ganz das Wahre, da hat Aldi in seinen Aussagen den Mund wohl etwas voll genommen, aber für den Heimgebrauch reicht das.

Heutzutage ist jeder Hersteller im schnellebigen Computerbereich auf das
sogenannte Bananenprinzip festgelegt und auch angewiesen.
Das scheint sich aber noch nicht in dem hauseigenen Forum von Medion  herum gesprochen zu haben. Obwohl sich die Medion-Foren den Anschein als "User-Community-gesteuert" geben, kamen da doch so einige recht seltsame Antworten . . . aber lest einmal selbst und schaut dann in der Wikipedia nach, was es mit der Speicherverwaltung von SD-Karten wirklich auf sich hat:

und

Das Statement von Google ist in dem nachfolgenden Link recht bezeichnend!
Allerdings betrifft es nur indirekt den Zick-Zack Kurs einiger Hersteller
wie Lenovo für das Aldi-Medion Lifetab P8314 mit Android-Lollipop 5.0:

"Google spricht: Cloud-Dienste haben Speicherkarten abgelöst"
Ha ha ha !

Kommen im Community-Forum von Medion recht oft Lobhudeleien und abwiegelnde/beschönigende Statements, so wird auch die Chefetage von Medion ein wenig allein gelassen und kann seine Produkte nicht dem "Erwartungs-Markt" entsprechend anpassen - soweit das finanziell möglich und sinnvoll ist.
Dann stimmen halt die unzufriedenen Kunden ungehört mit den Füßen ab und bringen so ein günstiges Tablet wie das P8314 wieder zu Aldi und Co. zurück.

Google hat seinen Fehler mit dem Zickzack-Kurs in Sachen Speichererweiterungskarten ja längst erkannt und hat schon beim Start von Lollipop marktgerecht mit einer Kehrtwendung reagiert.
Und bei Marschmallo (ja, das gibt es doch schon auf dem Markt und es ist keine Zukunftsmusik!, wie von fachkundigen Foristen behauptet) vollendet nun Google endlich den Schritt, das Android-System zu einem vollwertigen Ersatz für das MS-Windows reifen zu lasssen und hebt den Unsinn mit der Einschränkung der Speicherverwaltung nun ganz auf.

Hersteller, die diese Korrekturen verpassen, laufen Gefahr, vom Markt verdrängt zu werden.
Es geht mir hier nicht darum, Medion schlecht zu reden, sondern zu ermuntern, den Zug der Zeit nicht zu verpassen - und das ist der Sinn hinter dem Bananenprinzip.
Übrigens: Mein PC mit zwei Wechselplatten-Schächten stammt auch von Medion . . .
. . . und das Teil ist einsame Spitze!
Ich fahre darauf  fast alle Betreibssysteme, angefangen mit MS-Dos 6.2 (mittels Boot-Diskette!) über Win-XP, Win-7 und 8 bis hin zu Win-10 Prof! Und natürlich auch mit Ubuntu-Linux ;-)

Nicht nur für mich, sondern auch für meinen Freundeskreis, stellt sich daher immer noch die Frage:
Wie Update-freundlich ist Medion in Sachen Betriebssystem-Aktualisierung
und werden mit dem nächsten Update (vermutlich wann?) die
Einschränkungen in Sachen Speicherverwaltung von SD-Karten

aufgehoben und an die gültigen Google-Regelungen von Lollipop angepaßt?